Schnuppe von Gwinner

Andy Hazel - „Public Artist – Automatist – Photographer – Filmmaker“

Unter tief hängenden Wolkengebirgen und strömendem Dauerregen geht die Fahrt durch hügelige Wiesen und Wälder. Die allgegenwärtigen Schafe verteilen sich gleichmäßig als weiße Tupfen über die Landschaft. Hier, auf der Grenze der englischen Grafschaft Shropshire und der walisischen Region Powys liegt der malerische Ort Knighton und täuscht mit einer Idylle über seine turbulente Geschichte hinweg.

Ebenso geht es mit Andy Hazell, der uns zur Begrüßung einen Kaffee kocht und mit Schokoladenkeksen verwöhnt. In der ehemaligen Schule von Knighton hat er sich und seine überbordende Sammlung an Dingen, Maschinen und Materialien seit knapp 15 Jahren einquartiert. Von hier aus vagabundiert er als rastloser „Public Artist – Automatist – Photographer – Film-maker“ durch die Weltgeschichte, gestern in Papua Neuguinea, heute zuhause und morgen in Kalifornien. Unersättliche Neugierde und nie versiegender Erfindungsgeist treiben ihn an. Wenn er eine Idee hat möchte er sie JETZT realisieren, direkt und intuitiv. Inspiriert von einem bestimmtem Material, einem neuen Werkzeug, einer bestimmten Impression. Mit Tempo und äusserster Konzentration bringt er seine Botschaften, seine ganz spezielle Art der Beobachtung auf den Punkt. ...

weiter lesen Werkschau in HANDMADE Kultur Magazin Nr. 3 (Juli–Oktober 2014)

Alle Fotos des Beitrages copyright Schnuppe von Gwinner