Schnuppe von Gwinner Schnuppe von Gwinner

Ein

Projekt des Freundeskreis

GRASSI Museum für Angewandte Kunst e.V. in Leipzig.

Diese Initiative bietet herausragenden zeitgenössischen Objektkünstlern aus dem Bundesland Sachsen die Möglichkeit, sich unter dem Label „GRASSI FOR FRIENDS“ auf international renommierten Fachmessen vorzustellen und Kontakte zu Sammlern, Galerien und Museen anzubahnen. Sie erfahren Unterstützung bei der Bewerbung, bei der Beantragung finanzieller Mittel, bei der Organisation, bei der Konzeption der Stand-Gestaltung und Betreuung, bei der Kommunikation, Pressearbeit und Auswertung.

In Kooperation mit dem Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e. V. Und gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wird die Premiere dieses Projektes 2019 auf dem Salon RÉVÉLATIONS – Biennale internationale métiers d‘art & création vom 23. bis 26.05.2019 im Grand Palais | 3, Avenue du Général Eisenhower | 75008 Paris | Frankreich ermöglicht.

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Freundeskreis GRASSI Museum für Angewandte Kunst e.V. in Leipzig Herrn Günther Gromke entwickelte ich das Konzept für dieses Projekt. Als Kuratorin schlug ich die Teilnehmerinnen für diese Premiere "GRASSI FOR FRIENDS" vor: Anke Hennig, Lydia Hirte – Schmuckkunst - beide Dresden, Sarah Pschorn, Kristina Rothe und Elke Sada – Gefäßkunst – alle Leipzig

Für die Organisation, Kommunikation mit den französischen Veranstaltern, die Standgestaltung und die Betreuung des "GRASSI FOR FRIENDS" Auftrittes in Paris trage ich Verantwortung.

Mit dieser so noch nie dagewesenen Initiative rückt „GRASSI FOR FRIENDS“ die Leistungen der Künstle*innen, das Engagement des Freundeskreises und auch das GRASSI Museum für Angewandte Kunst selbst in den Fokus. Die fruchtbare Zusammenarbeit von Freundeskreis, Museum und zeitgenössischen Künstlern wird hier auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene zum Ausdruck lebendiger, beispielhafter Kulturförderung. Internationale Sammlerkreise, Kuratoren und Kunstliebhaber werden so auf die herausragende Bedeutung des GRASSI Museums für Angewandte Kunst in Leipzig aufmerksam gemacht. Darüber hinaus eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten zum Ausbau und zur Internationalisierung des Netzwerkes rund um das Museum, seinen Freundeskreis und die ausgewählten Künstler*innen.