Schnuppe von Gwinner

"The Poetry Pop Up" - München 2013

Poesie erzählt, reimt, umschreibt vage, ungefähr - doch präzise in ihrer berührenden Wirkung. Lautmalerisch macht sie staunen. Vergleichbar zauberhaft sind die anmutig starken Kreationen der Gestalterinnen, die craft2eu zur "poetry pop up show" einlädt.

Vom 7. bis 9. März 2013 ist der "Poetry Pop up" als ein begleitendes Schmuckereignis zur SCHMUCK 2013 in München konzipiert. Die DearGoods-Garage im Münchner Glockenbachviertel wurde in einen Ort magisch-materieller Poesie verwandelt:

Aus artifiziell geknoteten Papiergarnen zaubert die Pariserin Aude Tahon delikate Schmuckstücke und Accessoires. Raumumschreibende Linienspiele, deren Verwandtschaft wir auf blühenden Frühlingswiesen wieder finden.

Armel Barraud, junge französische Textilkünstlerin, bleibt in der Fläche. Sie klöppelt fantasievolle Wesen und Strukturen aus feinen Metalldrähten, die sogleich in lebhafter Korrespondenz mit ihren eigenen Schatten spielen.

Ilka Bruse aus Seevetal arrangiert mit detailverliebter Hingabe stilisierte Naturzitate aus kostbaren Edelmetallen und Steinen, feinen Zeichnungen und Mustern  zu spielerischen Miniatur-Collagen.

Leicht skizziert , wie hingeworfen umschreiben Lilli Veers zarten Drahtbroschen Räume und Übergänge – ganz auf sich selbst bezogen, minimalistisch und pur.

Die Blechfiguren  der Londoner Künstlerin Lucy Casson machen den „Tabasco“ in dieser Schau! Sie bringen mit lakonischem Humor rauhe Alltagspoesie zum klingen.

Unsere Gegenwart ist laut, übervoll.  craft2eu's "poetry pop up" lenkt den Blick auf die Sensibilität einiger Künstlerinnen, deren Kreationen uns nicht mehr und nicht weniger als ein kostbares Verweilen und bezauberndes Assoziieren schenken: einen Moment der Ablenkung, des Innehaltens, das Aufatmens: als tragbare magisch-materielle Poesie. Als Schmuckstück in die Welt hinaus zu tragen. Als Zeichen dafür, dass es noch etwas jenseits aller Realität gibt, inspirierend und beglückend.