Schnuppe von Gwinner

Aufgabe: Idee, Konzeption und Organisation von Ausstellungen

Auftraggeber: Claudia Bach Verwaltungs-GmbH für die Passage des Levantehaus Hamburg

Ort: Levantehaus Hamburg, Mönckebergstr.7, im April und im Oktober 2003 

Das Levantehaus verbindet inmitten der Hamburger City eine besondere Architektur mit einem ausgesuchten Warensortiment. Dienstleistung und Service verschmelzen zu einer Einheit, die das Levantehaus zu einem Markenartikel moderner Einkaufs- und Lebensqualität werden lassen: 42 meist Inhaber geführte, klassische und internationale Einzelhandelsgeschäfte, attraktive Gastronomie aller Länder und das 5-Sterne-Hotel Park Hyatt Hamburg, laden Besucher, Kunden und Gäste herzlich zum bummeln, shoppen und verweilen ein.

In Kooperation mit Schnuppe von Gwinner veranstaltete die Werbegemeinschaft des Levantehauses Im Jahr 2003 zwei ungewöhnliche Ausstellungen in seiner zentral gelegenen Passage.

Die Zusammenarbeit umfasste folgende Dienstleistungen von Schnuppe von Gwinner:

  • Themenvorschlag und Konzeption
  • Auswahl der Künstler bzw. Exponate
  • PR/Graphik
  • Einrichtung und Betreuung der Schau

Die Idee
Der exklusive Charakter des Levantehauses ergibt sich aus der besonderen Mischung von überwiegend Inhaber geführten Geschäften und Dienstleistungen (z.B. Maßhemden, Maßschuhe, gehobene Gastronomie). In einem eindrucksvoll restaurierten, historischen Ambiente sollen ungewöhnliche Ausstellungsthemen auf der zentralen Mall der Passage für zusätzliche Attraktion des Hauses sorgen.

Das Konzept

Themenausstellungen mit Fokus auf den Produkten des Kunsthandwerks, junger Designer und Manufakturen, passen besonders gut in das strategische Konzept des Levantehauses. Sie geben Einblick in exklusive Nischenbereiche, vermitteln Wissen, haben großen Unterhaltungswert und bieten die Gelegenheit zum Erwerb von Unikaten, limitierten Auflagen oder Editionen, die in besonderem Maße für Exklusivität stehen.

Auswahl der Themen
Originalität, Aktualität und Exklusivität waren ausschlaggebend für die Themenvorschläge, die eine große Attraktivität für ein breites Publikum sicherstellen.

"Wir sind Glas" vom 03.04. bis 23.04.2003 ... präsentierte aktuelle Arbeiten deutscher Glasgestalter. Ihre Objekte - geschaffen für Schönheit und Gebrauch - veranschaulichen die Fülle technischer Möglichkeiten in der Glasverarbeitung und den hohen Grad an Kunstfertigkeit, den dieses faszinierende Material erfordert. Die Verbindung von Funktion und Schönheit verwöhnt den Benutzer auch im alltäglichen Umgang auf individuelle Weise.

"Automata" vom 23.10. bis 13.11. 2003
In der dargebotenen Vielfalt versammelte diese Schau als Deutschlandpremiere künstlerische Spielobjekte von zwölf namhaften englischen Künstlern. Diese, von skurrilem Humor und magischer Schrulligkeit gekennzeichneten Sammlerobjekte, fordern den Betrachter zur Interaktion auf und werden vor allem von jenen geschätzt, die sich eine humorvoll verspielte Sichtweise der Welt bewahrt haben.

Das Feedback
Typisch für die Ausstellungen im Levantehaus waren die im Laufe der Zeit ansteigenden Besucherzahlen. Dies lässt auf eine intensive "Mund zu Mund"- Propaganda rückschließen. Auch die Tagespresse, TV, Radio und Printmedien berichteten ausführlich. Die Inhaber der Ladengeschäfte im Levantehaus berichteten von einer außerordentlich positiven Resonanz ihrer Kunden.

Abbildungen - "Wir sind Glas" Ausstellung in situ - Flyer "Wir sind Glas" & "Automata" mit überraschendem Innenleben - Automata von Martin Smith und Neil Hardy